THOMAS JESSEN

  Familie

Biographie

   
1958 Geboren in Lübbecke / Westfalen
1980-86 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1985 Meisterschüler von Alfonso Hüppi
   

lebt und arbeitet in Eslohe / Westpfahlen

Rapsfeldrapsfeld
 

Ausstellungen (Auswahl) und Stipendien

2011 „Aller Zauber liegt im Bild“ Mai-Sept. Museum Würth, Künzelsau
2007 Halle 6 - Galerie Christine Hölz, Düsseldorf (Katalog); "Full House", Galerie Carol Johnssen, München
2005-2006 Kunstverein Genthiner Elf, Berlin (E); "Face to Face", Galerie Carol Johnssen München (G)
2004 Kunst am Bau Projekt u.a. in Herne, Am Möhne See: Glasfenster; "Stroh zu Gold Positionen zur Malerei", Thomas Jessen in der Halle 6, Halle 6 - Galerie Christine Hölz, Düsseldorf (E); "Time to discover", Galerie Carol Johnssen, München (E)
2003 "Jeder hat sein eigenes Wasser...", C.K. Consult Christine Hölz, Halle 6 Düsseldorf (E); Kunstverein Lingen Kunsthalle,Lingen; Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg; "Ave Maria Zeitgenössische Verkündigungsdarstellungen", St. Marien am Alexanderplatz, Berlin; "intermezzo", Halle 6 - Galerie Christine Hölz; "Tierische Begegnungen Fotografie Malerei Skulptur", Halle 6 - Galerie Christine Hölz, Düsseldorf
2002 Volpinum, Wien (E); "Garten Eden", Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg; Papa Püppü Käse, Kunstverein Genthiner Elf, Berlin (E)
2001 "et in arcadia ego", Galerie Ernst Hilger, Wien; "et in arcadia ego", Kunstverein Lingen
2000 "Künstler für Fortuna Düsseldorf", Künstlerverein Malkasten; "Bildinstallation zur Auferstehung", Museen der Stadt Köln: Schnütgen-Museum; "Schöne Sabine", Kunstverein Genthiner Elf, Berlin (E); Christkönig, Neuss (E); "Farb-Räume" Diözesanmuseum Paderborn; "Stein und Bein", Kath. Akademie "Die Wolfsburg"; Mülheim/Ruhr (E)
1999 Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung; Leipzig, Kunst im öffentlichen Raum; Madonna für Wuppertal; Maternushaus, Köln (E); Galerie Carol Johnssen, München (E)
1998 Galerie Schneiderei, Köln (E); Städtische Ausstellungshalle am Hawerkamp, Münster (E); Kath. Akademie Franz Hitze Haus, Münster (E); Ausstellungsraum "Gentiner Elf", Berlin (E); Galerie Inge Baecker, Köln; Jessen - Wessing "Farbe und Fläche"; "Realismus?", Galerie Inge Baecker, Köln; Kommende Dortmund
1997 14 Künstler, 14 Kirchen, Region Eifel (Schleiden-Olef); Altar, Fenster, Ev. Kirche, Lauenförde/Weser; Malerei in der Lützowstrasse (mit Ioan Iacob), Berlin; "Portrait", Galerie Schneiderei, Köln; Galerie Inge Baecker / St. Gereon, Köln (E); "Perspektiven", Galerie Carol Johnssen, München
1996 Galerie Schneiderei, Köln; "Am Stück oder in Scheiben", Ein Fries durch die Fenster einer Dorfstrasse, Eslohe, Sauerland (E); "Letzer Aufguss", Düsseldorf
1995 „Never a dull moment", Galerie Bach & Gayck, Bochum; Jasim Gallery, Düsseldorf; Historische Kirche St. Anna, Höxter-Bödexen (E); Galerie Schröder, Köln; "A Chapel", Galerie Carol Johnssen, München (E)
1994 O.S.O. Düsseldorf; Bergische Kunstausstellung, Klingenmuseum Solingen; Grosser Bilderzyklus, St. Maria vom Frieden, Dormagen (E)
1993 Museum Bergkamen; Kunstmuseum Ehrenhof, Düsseldorf; 10 Jahre Lingener Kunstpreis, Kunstverein Lingen; Galerie Het Veem, Rotterdam (E)
1992 Dresdner Bank, Jürgen Ponto Stiftung, Frankfurt/M. (E); Galerie Bach & Gayck, Bochum (E); Karl Schwesig Preis, Museum Gelsenkirchen
1991 Passionszyklus Christkönig, Neuss (E); Galerie Bach & Gayck, Bochum
1990 Galerie Het Veem, Rotterdam (E); RAI Amsterdam; Generatorenhalle Stadtwerke Viersen
1989 Museum Bad Berleburg (E); Krypta der Münsterkirche, Abteiberg Mönchengladbach (E)
1988 Kunstkreis Brakel; Klosterkirche Gehrden; Alte Waage Brakel; Kulturtage Avignon, Frankreich; Galerie Kadenz, Geldern (mit H.G. Inhestern)
1987 "Prager Hängung", Düsseldorf (E); Lingener Kunstpreis 1987, Kunstverein Lingen (E)
1986 Darmstädter Sezession, Mathildenhöhe Darmstadt; Kunsthalle Krakau, Polen
1985 Parisstipendium des Landes NRW: Aufenthalt in der Cité des Arts, Paris
   
(E) = Einzelausstellung
   

 

 

 

Startseite

 

Pressetext