GALERIE

CAROL JOHNSSEN

 

Beate Geissler / Oliver Sann

You won’t fool the Children of the Revolution

Vernissage am Donnerstag, dem 04. April 2013
von 19 bis 21 Uhr

Die Künstler sind anwesend.

PRESSETEXT:

Beate Geissler und Oliver Sann zeigen Arbeiten aus der zweiteiligen, 2012 entstandenen Werkgruppe "You Won't Fool the Children of the Revolution".

In der eigens für die Galerie Carol Johnssen installierten Assemblage setzen die Künstler, nach ihrer Recherche zu den globalen Finanzmärkten, die Auseinandersetzung mit einem durch Technologie erweiterten Begriff der Lebensform fort.
Die gezeigte Bodenarbeit spekuliert über eine Wirklichkeit, wie sie von Karin Knorr Cetina mit folgenden Worten beschrieben wurde:
„Die Bildschirmrealität ist ein Prozess, aber sie ist nicht einfach wie ein Fluss, der sich als identische Wassermasse von einem Ort zum anderen bewegt. Vielmehr ist der Prozess eine unendliche Abfolge nicht-identischer Dinge, die sich als wandelnde Situationen fortlaufend nach vorwärts projizieren.“

Weiteres Element der Ausstellung sind fotografische Repräsentationen von Chrysalis (Schmetterlingspuppen), mittels derer die Künstler die Analogie zu existierenden Modellen phänomenologischer Welterklärung zu überschreiten versuchen und ein prozessuales Verständnis von Dasein jenseits dichotomischer Synonyme unterbreiten.
Die Chrysalis, die ein morphologisch klar abgegrenztes, meist fast oder völlig bewegungsloses Übergangsstadium durchläuft, findet in der Kulturgeschichte ihre Entsprechung in dem von Thomas von Aquin im Mittelalter unternommenen Versuch eines kosmologischen Gottesbeweises, der Idee eines unbewegten Bewegers, einer Kraft, die in völligem Stillstand alle Bewegung auf der Welt verursacht und die ursprünglich als Notwendigkeit in der aristotelischen Philosophie erscheint.
Der völlige Stillstand als Epizentrum aller Bewegung, die komplette Auflösung unserer Existenz, ist ebenfalls Leitmotiv in Oswald Wieners wegweisendem Text "der bio-adapter", von 1965, den die Künstler als Vorlage für ihre Arbeit heranziehen. Wiener schreibt im Appendix zur „Verbesserung von Mitteleuropa“: „in seiner wirkung kann der bio-adapter mit der eines äusserst hochgezüchteten, durch laufende anpassung auch den differenziertesten bedürfnissen höchstorganisierter lebewesen gewachsenen uterus' verglichen werden (»glücks-anzug«). er kann als die sich ins zunächst noch „ausserleibliche" erstreckende hypertrophie der organmoduln sowie der nervösen baukomplexe seines inhabers interpretiert werden, und ist in dieser betrachtungsweise ein konverter der vom menschen in dessen umgebung projizierten lustimpulse (»servo-narziss«).“

Eine Publikation der Arbeiten mit einer Wiederveröffentlichung des Oswald Wiener Textes ist in Vorbereitung.
Geissler & Sann leben und arbeiten in Chicago, USA.

Geissler und Sann Exhibitions

2011 - Solo exhibition Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin, Germany - Solo exhibition Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken, Germany - Group exhibition “Brief Histories“, Sharjah University City, Sharja, United Arab Emirates 2010 - Group exhibition “night light”, Laumeier Sculpture Park, St. Louis, USA - Solo exhibition “the real estate” at Museum of Contemporary Photography Chicago, USA - Group exhibition Speculum Artium 2010, Delavski Dom Trbovlje, Slovenia - Solo exhibition “personal kill” at Kunstverein Bremerhaven, Germany - Group exhibition “Heads” Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Ruhr Triennale, Germany 2009 - Solo exhibition "the real estate"at Gallery ftc, Berlin, Germany - Group exhibition “Several Silences”, Renaissance Society, Chicago, USA 2008 - Group exhibition ”who is who”, Galerie Carol Johnssen, Germany - Group exhibition, "Review", Gallery Fielder Contemporary in Cologne, Germany - Group exhibition “Dreamberries – between dream and trauma” Westfälischer Kunstverein in Münster, Germany - Videoscreening at the Virtueel Museum Zuidas CASZUIDAS, Amsterdam, Netherlands - Neues Kunsthaus Ahrenshoop, “ZEITEN UND RÄUME, DISTANZEN – Dinge und Räume in der aktuellen Fotografie und den Neuen Medien”, Ahrenshoop, Germany 2007 - Group exhibition, “Wargraphics from Otto Dix + contemporay videoart from Russia and Germany”, symposium and exhibition at Goethe Institute and the Smolny Institut, St. Petersburg, Russia - Group exibition, “Mind Hacking”, Wewerka Pavillon, Münster, Germany - Solo exhibition, "RTVR" Galerie Carol Johnssen, Munich, Germany - Group exhibition “Homo Bellicus”, Cultural Center "Christiana" Berlin, Germany - Solo exhibition, “RTVR“, Kunstverein Kronach, Germany - Group exhibition + main award, Videonale 11, Kunstmuseum Bonn, Germany - Group exhibition, "Full House", Galerie Carol Johnssen, Munich, Germany 2006 - Group exhibition “trouble with fantasy”, Kunsthalle Nürnberg, Germany - 25th Viper internationales Festival for Film, Video and new Media, Basel, Switzerland - Group exhibition „Playback - Simulated Realities“, Edith-Russ-Site for Media Art, Oldenburg, Germany - Group exhibition „Tunnel vision“ Fotomuseum, Antwerp, Belgium - Group exhibition „Contos dixitais“ Centro Galego de Arte Contemporánea, Santiago de Compostela, Spain 2005 - Group exhibition ”VideoRemix”, Galerie Ulrich Fiedler, Cologne, Germany - Leadaward 2005 for “horses”, Hamburg, Germany - Group exhibition Videonale 10, Kunstmuseum Bonn, Germany - Group exhibition “artgames”, Luwig Forum für internationale Kunst, Aachen, Germany - Group exhibition “Teamed Up”, ICA London, UK - Installation „Return to Veste Rosenberg“ New Contemporaries, Art Cologne, Germany - Group exhibition “Das Tier in der Photographie”, Folkwang Museum, Essen, Germany 2004 - Group exhibition “Freies Fernsehen”, Salzburger Kunstverein, Austria - Lucas-Cranach-Prize, City of Kronach, Germany - Group exhibition Forum de l’ ímage 2004 "...à deux", Goethe Institut Toulouse, France - Solo exhibition, Galerie Ulrich Fiedler, ”From Las Vegas to Rome”, Cologne, Germany - Solo exhibition, Galerie Carol Johnssen, ”From Las Vegas to Rome”, Munich, Germany - Group exhibition steirischer Herbst “the third place”, Graz, Austria - Seoul International Media Art Biennale, Seoul Museum of Art “media_city” Seoul, South Korea - Group exhibition ”- tainment”, Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin, Germany 2003 - Group exhibition ”Von der Malerei in der Photographie”, Galerie Carol Johnssen, Munich, Germany - Group exhibition ”New Order”, Galerie Ulrich Fiedler, Cologne, Germany - Group exhibition ”Games”, hartware-Kunstverein, Dortmund, Germany - Main award „Hermann-Claasen-Preis für kreative Photographie und Medienkunst“, Cologne, Germany - Group exhibition ”Portrait in time” at Taiwan International Visual Arts Center, Taipei, Taiwan 2002 - Solo exhibition, Galerie Ulrich Fiedler, ”Das Glück dieser Erde”, Cologne, Germany - Group exhibition ”angewandte (Un)sicherheit”, Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin, Germany - Special laureate, Videokunstpreis Glaskasten Marl, Germany - Group exhibition ”Event horizon”, Lothringerstr.13, Munich, Germany 2001 - Solo exhibition “bliss on earth” Galerie Carol Johnssen, Munich, Germany - Group exhibition “Trade” Fotomuseum Winterthur, Schwitzerland - Ars Electronica 2001, ”shooter”, Graz, Austria - Lecture, Evangelische Akademie Tutzing, “digitale Zeiten”, Tutzing, Germany 2000 - Gunther-Schroff-Stipendium of ZKM, Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe, Germany - Solo exhibition ”das Glück dieser Erde”, Kunstverein Karlsruhe, Germany - Group exhibition “Wie man sieht” Museum Ludwig, Cologne, Germany 1999 - Installation “new romantic” at the artists' space Klingelpütz, Cologne, Germany - Group exhibition “Gesichte”, Galerie Karin Sachs, Munich, Germany 1995 - Stage design for Karl Heinz Stockhausen, “ Am Himmel wandre ich” for Rheinsberger Kammeroper, Germany - Public installation “Brückengang” Köln, “The reason why Karl Heinz Böhm began to help children from Africa.”, ATTACK/ATTACKED, Cologne, Germany 1993 - Group exhibition ”Portraits” Lenbachhaus, Munich, Germany